Relegation und was daraus wurde

Relegation und nu?

Am 7. und 8. Mai organisierte die Zweite für die Mannschaften aus Altenessen, Kleve und Königshof die erste Runde der Relegationsspiele in der Turnhalle „In den Haesen“ .

Diese Spielstätte weckte bei einigen alten Recken angenehme Erinnerungen und daran konnten wir auch spielerisch anknüpfen. Im ersten Spiel trafen wir auf Königshof, die zwar nicht mit der stärksten Truppe antraten, aber dennoch uns einen heißen Kampf lieferten. Leider konnten einige nicht so ganz die Bestform an die Platte bringen, aber wir erkämpften in 3:40 Stunden ein Plus von 36 Bällen, 34:34 Sätzen und 8:8 Spielen, also ein Unentschieden. Siegreich waren die beiden Doppel Julian/Harald und Patryk/Andreas sowie mit zwei Einzelerfolgen Patryk und Andreas und einem Sieg Julian und Michael. Etwas Unterstützung erhielten wir durch Holger, Thorsten Kurscheidt, Kerstin und vor allem Ulrike, die auch die gesamte Zeit das Buffet versorgte. Vielen Dank dafür!

Im Spiel von Altenessen gegen Kleve siegten die Klever mit 9:3 und waren nach 2:30 Stunden bereits fertig. Dies lies nichts Gutes für unser Match gegen Kleve am Sonntag Morgen erwarten. Für das Abendspiel gegen Altenessen traten wir dann bereits um 18:50 Uhr wieder an die Platte, da wir ja wussten, dass um 21:50 Uhr das Hallenlicht automatisch ausgeschaltet wird. Deshalb mahnten wir einen zügigen Beginn und das Spiel an einer dritten Platte bereits an.

Das Spiel gegen Altenessen lief aber auch für uns erfreulich positiv, wenn auch nicht von Beginn an. Die ersten beiden Doppel gingen nämlich verloren, aber dann holten wir einen Sieg nach dem Anderen. Einzige Ausnahme war leider Michael, der sein Spiel nach einer 2:0 Satzführung leider nicht gewinnen konnte. Mit zwei Siegen glänzten Julian und André im oberen Paarkreuz. Super!
Je einen Sieg gab es durch Patryk/Andreas, Patryk, Harald, Michael und Andreas so dass ebenfalls ein 9:3 Sieg um 21:30 Uhr geschafft war. Hurra! Moralische Unterstützung erhielten wir in diesem Spiel durch Alex und Marina. Danke sehr!

Im anderen Match zwischen Kleve und Königshof wurde die frei gewordene Platte sofort genutzt für das Spiel der beiden 6er gegeneinander. Auch das Schlussdoppel wurde noch begonnen, aber mit dem Sieg des Klevers konnte diese einen 9:6 Sieg um 21:45 Uhr erspielen. Nach den Verabschiedungsworten ging dann auch passgenau das Haupt-Licht in der Halle aus!

Fürs Duschen und ein wenig Essen und Trinken vom Buffet war allerdings noch etwas Zeit.

Kaum Zuhause angekommen, konnten wir eigentlich nur noch müde und kaputt ins Bett fallen. Am nächsten Morgen gings es um 11:00 Uhr bereits wieder an die Platte gegen Kleve, den zweimaligen Gewinner des Vortages, aber unerwarteter Weise waren wir ja auch noch bislang ungeschlagen! Bevor wir jedoch an die Platte gehen konnten, ereilte uns mit einer Verletzungsabsage von Harald wegen Hexenschuss (böse Hexe auch) eine schlechte Nachricht. Patryk hatte ja schon für heute abgesagt und war auch nicht telefonisch erreichbar, aber mit Chris hatten wir dann doch wieder unseren 6. Mann neben Richard.

Diesmal dauerte das Unentschieden 3:35 Stunden und bei 30:30 Sätzen hatten wir 12 Bälle Vorsprung, aber leider einen Punkt zu wenig. André/Michael sowie Richard/Andreas (das Doppel hat noch einmal richtig Spaß gemacht) brachten uns eine hoffnungsvolle 2:1 Führung aus den Doppeln. Mit zwei Siegen gelangen leider nur Noppen-André. Ansonsten punkteten Julian, Richard, Michael und Andreas. Das reichte damit nur zum 2. Platz in der Gesamtwertung. Altenessen trat auch nicht mehr am Sonntag gegen Königshof nach den beiden deutlichen Niederlagen des Vortages an und sie wurden damit aus dem Relegationswettbewerb um restliche Plätze in der Bezirksklasse gestrichen.

Unser Fazit: Viel Arbeit mit dem Plattentransport von der Haupthall hin und wieder zurück sowie dem Catering haben eine positive Mannschaftsleistung gebracht. Spielerisch konnten wir mit besonderem Dank an Julian und Richard und Chris durchaus mithalten. Leider wird uns Richard aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung stehen und seinen Schläger an den Nagel hängen, bis … ? 😉

1. Spiel gegen Königshof
Satzpause im Eröffnungsdoppel
Thorsten beim Bällezählen
Verabschiedung Königshof
Begrüßung Altenessen
Verabschiedung Rhenania Kleve
Klever Gewinner-Mannschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.